Elektro-Räucherofen von Siegener Räuchertechnik. Ratlos!?

Moderator: Mod-Team

Benutzeravatar
sist
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 104
Registriert: 28.09.2017, 15:10
Wohnort: Idstein / Taunus

21.09.2018, 17:04

Hallo liebes Forum,
ich bräuchte mal eure Hilfe. Mein alter Herr hat mir einen Elektro-Räucherofen vermacht, von dem es keine Anleitung mehr gibt und er auch nicht mehr weiß, wie das Ding bedient wird (aufgrund der vierstelligen Postleitzahl auf dem Typenschild kann man folgern, dass der Schrank wohl schon etwas älteren Datums ist).
Meine Recherche war nicht so erfolgreich, will heißen, Suche über Google, bzw. direkte Kontaktaufnahme: Fehlanzeige.
Weiß einer von euch Experten, damit irgendwas anzufangen? Oder mir zumindest die Funktionsweise dieser Art des Räucherofens erklären? Kenne bisher nur Kalträuchern mit Sparbrand oder Heißräuchern mit Holzfeuer unter einer mit Räuchermehl gefüllten flachen Schale.
Kurzbeschreibung:
Ganz unten eine Schublade, welche im Inneren zweigeteilt ist (eine hintere und eine vordere Kammer). Da obendrüber, schon im Inneren des Schranks, eine Heizspirale. Da oberhalb mit reichlich Abstand, kann von oben eine flache Schale eingelegt werden (ich tippe auf Tropfschale zum Auffangen des Fetts). Da obendrüber im Rest des Schranks dann Halterungen an den Seiten zum Einlegen/Einhängen des Räucherguts.
An der Rückseite des "Steuermoduls" ist eine Zeitschaltuhr angebracht, an der Vorderseite der Drehregler zum Einstellen der Temperatur (Räuchertemperatur?) samt Temperaturanzeige.
Die Fragen sind: Was kommt in die zwei Fächer der Schublade? Klar, wohl Räuchermehl! Aber warum zwei Boxen?
Reicht die Heizschlange über der Schublade zum Ankokeln der untendrunter in der Schublade befindlichen Räuchermehls und Erzeugung ausreichend Rauchs?
Falls ich das Ding ans Laufen kriege (wird morgen mal ausprobiert, ob die Heizschlange was tut), würde ich gerne damit meinem Betätigungsfeld noch das Kalt- bis Heißräuchern hinzufügen.
Unten noch zwei Bilder (falls weitere Details gewünscht sind, bitte anfragen. Steht ja schon hier bei mir)

Vorab schon mal vielen Dank für eure (hoffentlich zahlreiche) Hilfe.
Räucherofen Elektro.JPG
Räucherofen Elektro.JPG (84.04 KiB) 2624 mal betrachtet
Räucherofen Elektro Typenschild.JPG
Räucherofen Elektro Typenschild.JPG (84.87 KiB) 2624 mal betrachtet
Viele Grüße

sist
Benutzeravatar
sist
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 104
Registriert: 28.09.2017, 15:10
Wohnort: Idstein / Taunus

21.09.2018, 18:49

Nachtrag:
Ich konnte es dann doch nicht lassen und habe mal geprüft:
Zeitschaltuhr geht nur bis 60 min. und lässt sich entsprechend aufziehen, läuft rückwärts und schaltet dann die Heizschlange ab. Soweit ich feststellen konnte, gibt es an der Uhr keine Arretierung. Damit gibts dann aber wohl ein Problem mit dem Kalträuchern, oder?
Heizungsregelung gibt als Bereich 30-110°C aus.
Viele Grüße

sist
Benutzeravatar
Bäiderlasbou
Zungenbrecher
Zungenbrecher
Beiträge: 6063
Registriert: 27.07.2013, 11:45
Wohnort: Winkelhaid

21.09.2018, 19:33

Das dürfte ein Fall für unseren Pfeffii sein, der hat so ein ähnliches Teil - glaube ich ....

....PFEFFII
:cheers:
LG Ingo

Tradition ist nicht das Aufbewahren von Asche sondern das Erhalten der Glut
Benutzeravatar
Pfeffii
Smo-King
Smo-King
Beiträge: 3610
Registriert: 30.03.2009, 07:12
Wohnort: Langweid

21.09.2018, 21:07

Hi
Um da mehr raus zu lassen würden mich mehr die Bilder vom innen Leben interessieren.
Ich hab alles von Peetz und heiz komplett von unten.
Benutzeravatar
sist
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 104
Registriert: 28.09.2017, 15:10
Wohnort: Idstein / Taunus

21.09.2018, 22:02

Hallo Pfeffii,
danke erstmal für die Meldung.
Ich mach dann morgen früh mal ein paar ordentliche Bilder, vorzugsweise unterer Bereich mit Schublade und Heizschlange, und stell die dann hier ein.

Bis morgen
Viele Grüße

sist
Benutzeravatar
sist
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 104
Registriert: 28.09.2017, 15:10
Wohnort: Idstein / Taunus

22.09.2018, 22:06

So, hier nun die versprochenen Bilder:
Dateianhänge
IMG_3180.JPG
IMG_3180.JPG (140.35 KiB) 2532 mal betrachtet
IMG_3182.JPG
IMG_3182.JPG (108.21 KiB) 2532 mal betrachtet
IMG_3185.JPG
IMG_3185.JPG (70.16 KiB) 2532 mal betrachtet
IMG_3186.JPG
IMG_3186.JPG (81.6 KiB) 2532 mal betrachtet
IMG_3188.JPG
IMG_3188.JPG (76.69 KiB) 2532 mal betrachtet
IMG_3189.JPG
IMG_3189.JPG (111.69 KiB) 2532 mal betrachtet
IMG_3191.JPG
IMG_3191.JPG (72.91 KiB) 2532 mal betrachtet
Viele Grüße

sist
Benutzeravatar
Pfeffii
Smo-King
Smo-King
Beiträge: 3610
Registriert: 30.03.2009, 07:12
Wohnort: Langweid

24.09.2018, 08:23

Ist eigentlich wie alle Öfen.
Unten in die Schalen kommt normal Räucherspäne rein.Über dem ganzenLlametta kommt die Tropfschale und oben wird das Räuchergut eingestellt.
Die Zeit kann man einstellen von der Heizspirale aber ich seh noch nix wie man die Temperatur der Spirale steuern kann.
Weil nämlich wenn die permanent glüht und das über den Räucherspänen gibs nach ein paar Minuten einen Puff und die Späne gehen in Flammen auf.
Meine Elektroöfen Steuer ich über ein Teil das einen eigenen Fühler hat die Temperatur der spirale und die Zeit Steuert.
Viele Sachen müssen nicht über 100 Grad heiss geräuchert werden.
Ich regel meine Einheit bei 70 Grad ein und kann dann beruhigt mit den anderen beim Treffen ein Bier trinken.


Da war mein Ofen noch neu.Da siehst Du aber das ich bei der Spirale die Temperatur steuern kann.Trotzdem hab ich noch mal ein steuerteil dazwischen welches Digital um einiges genauer ist.Angeschafft hab ich das Steuerteil aber zum Kalträuchern weil ich mit eben diesem und der Heizspirale bei jedem Wetter im Räucherofen die 10 Grad + ansteuere ohne das die spirale glüht.
DSC_0124 (2).jpg
DSC_0124 (2).jpg (43.11 KiB) 2466 mal betrachtet
Damit bin ich schon etliche Jahre zufrieden
https://www.amazon.de/gp/product/B007I5 ... UTF8&psc=1

Das wär nämlich doof wenn man die Temperatur nicht auch Regeln kann.Fische wollen es mal kurz bis 110 Grad haben.Würste ,Fleisch und Geflügel da reichen auf Dauer auch unter 100 Grad.
Weil erst dann macht räuchern Spass.
Den BBB in den Ofen Temperatur auf 80 Grad den Fühler vom Funktermometer ins Fleisch und den Empfenger in Sichtweite.So kann man im Winter bei minus in der warmen bude hocken und wenn das Gargut bei 60-65 Hupt je nach dem wie man will.War das dann recht entspannt.
Kalträuchern tu ich fast nur noch Nachts.Abends einhängen und früh raus .Da ist noch nie was passiert.

Probiers mal mit Forellen aus.
Lass die ne halbe Stunde ohne Rauch laufen.Also nur garen.Danach die Schubladen voll Späne,eine reicht.Und aufpassen das der Rauch nicht zu brennen anfängt.
Wenn du nicht mit klar kommst.Versuch das teil zu verscheuern und investier 200 Euro dann bist auf meinem Level.
Ich Räucher alles was Fisch heist ud Du so sonst nie im Laden in der Theke siehst.Schwarzer ,Weisser Heilbutt,Dorade,Hecht Grätenfrei,Karpfen,Aal ,Jacobsmuschel meist zu Weihnachten.Beim Thema Räuchern kann man sehr vielseitig sein.
Benutzeravatar
sist
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 104
Registriert: 28.09.2017, 15:10
Wohnort: Idstein / Taunus

24.09.2018, 19:41

Hallo Pfeffii,
vielen Dank für die ausführliche Abhandlung. :danke: :danke: :danke: :twothumbs:
Habe unten nochmal zwei Bilder angehängt.
An der Seite des Ofens hängt das Steuergerät (an der Rückseite ist die Zeitschaltuhr, auf der Vorderseite kann man die Temperatureinstellung, sowie Temperaturanzeige sehen). Im zweiten Bild aus dem Inneren des Ofens kann man die/den Temperaturfühler sehen.
Habe es heute ausprobiert, die Steuerung funktioniert. Heizschlange schaltet bei Erreichen der eingestellten Temperatur ab, sinkt diese, schaltet sie wieder ein.
Das mit der Schublade habe ich dann dank deiner Erklärung auch verstanden.
Einziger Nachteil, den ich bis jetzt erkennen kann, ist die fehlende Tür. Das macht es halt etwas unbequemer im Handling.

Jetzt spiele ich erstmal mit dem geerbten Schrank etwas rum und sammle Erfahrung. Alles weitere ergibt sich dann :lol: :lol:
Dateianhänge
IMG_3184.JPG
IMG_3184.JPG (120.13 KiB) 2411 mal betrachtet
IMG_3189.JPG
IMG_3189.JPG (111.69 KiB) 2411 mal betrachtet
Viele Grüße

sist
Benutzeravatar
Pfeffii
Smo-King
Smo-King
Beiträge: 3610
Registriert: 30.03.2009, 07:12
Wohnort: Langweid

25.09.2018, 05:23

Moin
Mach die Temperatur Fühler mal wieder richtig blank sonst gibt es da Verfälschung der Messwerte.
Benutzeravatar
sist
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 104
Registriert: 28.09.2017, 15:10
Wohnort: Idstein / Taunus

20.10.2018, 20:31

So, ich nochmal. Ich muss leider nochmal die Räucherfachleute etwas nerven :pfeif:
Das mit dem Ofen funktioniert. Heißräuchern wird dank Peffii's Empfehlungen :danke: hardwareseitig so funktionieren. 80°C hält der Ofen locker und die Späne glimmen schön rauchig in der Schublade vor sich hin und geben dauerhaft guten Rauch.
Zum Kalträuchern wird der Sparbrand einfach unten in den Räucherofen gestellt, halt ohne Elektroheizung.

Zu den Fragen:
Ordentlich Schweinebauch und ein paar Stücke Schweinelachs (alle Stücke so um die 500 gr.) pökeln schon trocken im Vakuumbeutel vor sich hin.
Eine Charge wird kaltgeräuchert, die andere wird heißgeräuchert. Zum empirischen Vergleich - wir wollen ja schön wissenschaftlich bleiben :mrgreen: :rules:
Eine Frage konnte ich allerdings noch nicht klären: Beim Heißräuchern soll das Bauchfleisch ja z.B. fertig sein, wenn sich die Schwarte leicht abziehen lässt. Wie prüf ich das beim Schweinelachs? Steck ich da einen KT-Fühler rein und bei 65°C ist Schluss? Oder kann man da irgendeine Faustformel nehmen (a´la 500 gr. Fleisch für 1h bei 80°C ist ok)? KT-Fühler wär mir beim Schweinebauch auch lieber, bin (beruflich bedingt - Naturwissenschaftler :lol: ) halt eher messwertorientiert. Und Gefühl fürs Räuchern konnte ich noch keins entwickeln, wird meine Jungfernfahrt.
Kalträuchern ist soweit klar. Je nach Vorlieben so 4-5 Gänge zu 12 Stunden Räuchern mit entsprechend 12 Stunden Pause dazwischen sollten reichen.
Mit dem Nachreifen zum Schluß steuere ich dann ja nur noch die "Konsistenz" des Räucherguts.

Danke schon mal für die Antworten
Viele Grüße

sist
Benutzeravatar
Pfeffii
Smo-King
Smo-King
Beiträge: 3610
Registriert: 30.03.2009, 07:12
Wohnort: Langweid

21.10.2018, 07:50

Wenn mal BBB ansteht hab ich immer einen Temperatur fühler im Fleisch wegen KT.Denk beim Kalträuchern das Du egal was aussen für Temperaturen herschen beim Räuchern zwischen 10-15 Grad plus kommst..
Also müsstest du theoretisch und praktisch dazu heizen.
Probier mal aus ob Dein Ofen mit der eigenen Steuerung die 10 Grad hält.
Hast du unten noch ein Tropfblech über der Heizung.
Bem Kalträuchern oben 4 Stäbe rein die Ware an Haken und auf den Stäben Über der Ware Küchenpapier aus legen wegen Kondenswasser.
Geh einfach mal die ganzen Räucher Freds durch und such Dir mal Deine Favoriten raus was Du gern mal Probieren möchtest.
Benutzeravatar
sist
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 104
Registriert: 28.09.2017, 15:10
Wohnort: Idstein / Taunus

21.10.2018, 09:56

Moin Pfeffii,
danke.
In den Räucherfreds habe ich schon reichlich gestöbert. Und allerlei Kniffe, wie z.B. das mit der Pappe oder Küchenkrepp wegen Kondensat von oben, Tropfblech - hat mein Ofen, usw. gefunden
Kalträuchern war mir klar, das wird nun mal nicht heißer. Da macht ein KT-Fühler keinen Sinn.
Das einzige, was ich nicht gefunden hatte, war, ob man beim Heißräuchern (kein PP, das ist was für meine Kugel) so auf die Kerntemp. achten muss, dass da ein Fühler reinkommt, oder ob es da andere Kriterien zur Beurteilung gibt, wann das Rauchergut "fertig" ist.
Viele Grüße

sist
Benutzeravatar
Bäiderlasbou
Zungenbrecher
Zungenbrecher
Beiträge: 6063
Registriert: 27.07.2013, 11:45
Wohnort: Winkelhaid

21.10.2018, 17:29

sist hat geschrieben:
21.10.2018, 09:56
Moin Pfeffii,
danke.
In den Räucherfreds habe ich schon reichlich gestöbert. Und allerlei Kniffe, wie z.B. das mit der Pappe oder Küchenkrepp wegen Kondensat von oben, Tropfblech - hat mein Ofen, usw. gefunden
Kalträuchern war mir klar, das wird nun mal nicht heißer. Da macht ein KT-Fühler keinen Sinn.
Das einzige, was ich nicht gefunden hatte, war, ob man beim Heißräuchern (kein PP, das ist was für meine Kugel) so auf die Kerntemp. achten muss, dass da ein Fühler reinkommt, oder ob es da andere Kriterien zur Beurteilung gibt, wann das Rauchergut "fertig" ist.
Beim Heißräuchern arbeite ich immer mit KT-Fühler: BBB oder Pastrami werden bei mir immer mit KT-Fühler gemacht und kommen bei Erreichen der Zieltemperatur auch raus.

Noch ein kleiner Tipp, mit dem ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht habe: das Fleisch nach dem Heißräuchern so schnell wie möglich wieder herunter zu kühlen - also z.B in Backpapier und Alufolie einpacken (so mache ich das) und dann in einem wasserdichten Beutel in z.b. Eiswasser und danach sofort über Nacht in den Kühlschrank - damit, finde ich, tritt weniger Saft aus und das Ergebnis bleibt saftiger.
:cheers:
LG Ingo

Tradition ist nicht das Aufbewahren von Asche sondern das Erhalten der Glut
Benutzeravatar
sist
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 104
Registriert: 28.09.2017, 15:10
Wohnort: Idstein / Taunus

25.10.2018, 16:51

Hallo Bäiderlasbou,
danke für deine Tipps, werden umgesetzt.
Noch liegen meine Pökelpäckchen im Kühlschrank und müssen noch knappe zwei Wochen ausharren.
Wenn alles fertig ist, gibt's einen Abschlußbericht samt Fotos.
Viele Grüße

sist
Benutzeravatar
sist
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 104
Registriert: 28.09.2017, 15:10
Wohnort: Idstein / Taunus

18.11.2018, 16:28

So liebes Forum, hier der versprochene Abschlußbericht.
Dank eurer Tipps hier hat das für "mein erstes Mal" auch klasse funktioniert. :danke: :Daumen:
Bauchfleisch (Stück war leider etwas zu mager, da muss ich beim Einkauf noch besser aufpassen) und Schweinelachs für 2 Wochen trocken gepökelt, nach Wässern für 3 Tage durchgebrannt.
2 Bäuche zu 500 gr. und 2 Schweinelachse zu 500 gr. heißgeräuchert. Ca. 2 Std. mit 80°C.
IMG_3325.JPG
IMG_3325.JPG (96.12 KiB) 761 mal betrachtet
IMG_3327.JPG
IMG_3327.JPG (64.99 KiB) 761 mal betrachtet
IMG_3329.JPG
IMG_3329.JPG (75.46 KiB) 761 mal betrachtet
Anschließend mit einem Sparbrand (wurde unten statt Schublade eingeschoben - die wurde aber mittlerweile so umgebaut, dass der Sparbrand in der Schublade Platz nehmen kann) die restlichen Stücke kaltgeräuchert. 3x12 Std. mit immer 12 Std. Pause dazwischen. Reifezeit einmal 2 Tage und einmal 4 Tage (Ergebnis: merkbarer, aber nicht wesentlicher Unterschied)
IMG_3338.JPG
IMG_3338.JPG (60.83 KiB) 761 mal betrachtet
IMG_3344.JPG
IMG_3344.JPG (77.44 KiB) 761 mal betrachtet
Zum Schluß noch geschnitten und portionsweise einvakuumiert
IMG_3354.JPG
IMG_3354.JPG (63.16 KiB) 761 mal betrachtet
IMG_3355.JPG
IMG_3355.JPG (70.75 KiB) 761 mal betrachtet
IMG_3356.JPG
IMG_3356.JPG (90.43 KiB) 761 mal betrachtet
IMG_3357.JPG
IMG_3357.JPG (77.64 KiB) 761 mal betrachtet
IMG_3358.JPG
IMG_3358.JPG (91.85 KiB) 761 mal betrachtet
Mit dem Bacon dann gleich mal einen Burger verfeinert.
IMG_3346.JPG
IMG_3346.JPG (69.8 KiB) 761 mal betrachtet
IMG_3347.JPG
IMG_3347.JPG (60.94 KiB) 761 mal betrachtet
War ok, aber für einen Frühstücksbacon noch nicht optimal. Für die nächste Aktion werde ich eine Empfehlung (was leider grade nicht mehr, wer das geschrieben hat) hier aus dem Forum anwenden, nach dem Durchbrennen erst 4h bei 75°C SV, nochmal 24h durchbrennen und dann nur zwei Kalträuchergänge.

Ich bleibe dran!
Viele Grüße

sist
Antworten