Nochmal Rippchen, mal nicht 3-2-1

Moderator: Mod-Team

Antworten
Benutzeravatar
Som
Fornostar
Fornostar
Beiträge: 4068
Registriert: 04.02.2010, 08:06
Wohnort: Nürnberg

Hallo,

bisher machte ich meine Rippchen immer nach der bewährten 3-2-1 Methode.
So sind sie zuverlässig FOB, so wie es meine Gäste lieben.

Nur das das zusätzliche rummachen mit Wanne, Folie, Flüssigkeit etc nervt.

Also wollte ich mal die klassische Watersmokermethode probieren. Einfach in den Grill legen.

Vier Leiterchen reichen für die Familie locker.
PXL_20240501_111834042.MP.jpg
PXL_20240501_111834042.MP.jpg (200.65 KiB) 567 mal betrachtet
oben Rippchen,
mitte Waterpan
unten Kokoskohleturm

eben klassisches WSM-Setup, nur eben im Don Forno
PXL_20240501_111841391.MP.jpg
PXL_20240501_111841391.MP.jpg (208.89 KiB) 567 mal betrachtet

Grill-O-Mat auf 110°C einstellen und laufen lassen.


Hier bin ich beim Rippchengrillen:
PXL_20240501_150952593~2.jpg
PXL_20240501_150952593~2.jpg (157.67 KiB) 567 mal betrachtet
Ich finde, man sieht mir den Stress deutlich an! :mrgreen:

Zwei der Leiterchen sprühe ich immer wieder mal mit Apfelsaft ein, die anderen laufen einfach mit.

Nach 5h werden die Rippchen glasiert.
PXL_20240501_161221411.jpg
PXL_20240501_161221411.jpg (166.92 KiB) 567 mal betrachtet

nach weiteren 60min erkläre ich sie für fertig.
PXL_20240501_170257250.MP.jpg
PXL_20240501_170257250.MP.jpg (175.66 KiB) 567 mal betrachtet

Ich finde sie lecker. Man kann sie ohne große Kraft auseinanderreissen, das Fleisch ist zart, hat aber noch Biss. Es bleiben Fleischfasern am Knochen hängen.
PXL_20240501_170521063.MP.jpg
PXL_20240501_170521063.MP.jpg (178.95 KiB) 567 mal betrachtet
Den anderen waren sie eher zu fest. Sie sind eben die butterweichen, fast zerfallenden 321 Rips gewohnt.

Einen deutlichen Unterschied gabe es zwischen den Sprührips und den anderen:
Die regelmäßig (ca jede Stunden, wenn dran vorbeigelaufen bin) besprühten Rips waren weich, zart, saftig.
die nicht besprühten waren deutlich trockener und fester.
Eine Waterpan macht anscheinend eine höhere Luftfeuchtigkeit, aber keine Dampfatmosphäre.

Vorteil: weniger Aufwand.
Nachteile: Nicht FOB, Kein Rippchensaft zum Glacekochen

Grüße

Gunther
Am Ende wird alles gut.
Ist es nicht gut, ist es nicht zu Ende.
Benutzeravatar
wurzel
Der BOPPer
Der BOPPer
Beiträge: 6663
Registriert: 30.08.2006, 11:38
Wohnort: Neuried
Kontaktdaten:

Hi,

Bisserl nagen stört mich nicht. Von daher wäre ich zu gerne Gast gewesen :cheers:

Flo
Wenn ich (Youtube-) Videos anschauen möchte, gehe ich auf Youtube. Im Forum möchte ich lesen
Benutzeravatar
flyingman
Moonshiner
Moonshiner
Beiträge: 1834
Registriert: 08.07.2010, 11:33

Das mit dem Stress bei der feuerunterstützten Nahrungszubereitung kennt wohl jeder. Leider wissen die Fruunsleud das gar nicht genug zu würdigen. :keineahnung: :mrgreen:

Deine Ribs sehen klasse aus. Biss oder FOB, da scheiden sich wohl die Geister. :Daumen:

Obwohl ich zugeben muss, dass erst glücklich bin, wenn nur die Kruste das Ganze zusammenhält und man das Fleisch vom Knochen lutschen kann. Da ich zu faul zum Abwaschen bin, nehme ich Butcher Paper für Phase 2.

Letztens habe ich mal so richtig anfängermäßig die Ribs komplett in die Büsche gefahren: Keine Wasser-Pfanne in der Grill-Keramik verwendet, trotzdem die Ribs in Phase 1 bei 125-130° hingeschlampert. Ja, es waren ziemlich sprillige Shiner Ribs, aber ich will mich gar nicht rausreden. Ein bisschen Erfahrung ersetzt die notwendige Sorgfalt nicht! Sie waren furchtbar. Am Ende sind sie als Einlage in einem Chili gelandet… #-o
Cheers
fm
:cheers:
Benutzeravatar
xychilli
Irrer Griller
Irrer Griller
Beiträge: 271
Registriert: 07.09.2011, 17:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

ich habe auch schon beides ausprobiert.
3-2-1 mögen die meisten lieber.
aber 5-1 mit gelegentlichem Sprühen ist auch gut und deutlich entspannter, wie man sieht :twothumbs: :cheers:
Antworten