Plancha mit einem alten Schlachte-/ Wurst-/ Wasch-/ kessel, Futterdämpfer und/oder einem 200 Liter Metall Öl - Fass

Tipps & Tricks, Modifikationen und Eigenbauten

Moderator: Mod-Team

Benutzeravatar
malu
Irrer Griller
Irrer Griller
Beiträge: 322
Registriert: 30.11.2009, 19:15
Wohnort: Norddeutschland

Sehr schöne Idee! Übersteigt leider meine technischen Möglichkeiten mit diesen Schlitzen. Da ist meine PUK-Säge ja gleich kaputt :lol:
Ich bin schon länger auf der Suche nach entsprechendem Material für eine Feuerplatte, jedoch nicht in entsprechenden Shops.
Teuer kaufen kann schließlich jeder.

Wie dick ist deine Feuerplatte bzw. welche Stärke empfiehlst Du??
Gruß
malu
Benutzeravatar
RamJam
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 7049
Registriert: 01.05.2007, 13:19
Wohnort: Uelsen

Moin malu.

Die Stärke der Stahlplatte für das 57cm durchmessende ( 200l ) Fass beträgt 5mm ( "simpler" Schwarzstahl/ST32-52/S235G2T usw. )
und das reicht vollkommen.
Es wölbt sich trichterartig und leicht nach innen, nach dem es eingebrannt wurde und das ist auch richtig und gut so.
Die Stahlplatte passt von ihren Außenmaßen her, auch perfekt auf ein Gulli-/Straßenschachtdeckel und
würde auch dort, als Abdeckung bei Asphaltierarbeiten eine gute Figur machen ;) :Daumen: .

Mit ner "PUK Säge" ist schon was zu machen, aber nicht in diesem Fall :lol: :rules:.
Ein großer Winkelschleifer mit 5mm Trennscheibe und ein Plasmabrenner samt Radiusführung/Kreisschneider,
sollten es schon sein und das Entgraten mit einer Fächerscheibe auf dem Winkelschleifer ist eine weitere und
zeitgemäße Erleichterung.

Das ganze als einmalige Lohnarbeit aufgegeben und ausgeführt plus Material -> min. ca. 70-100Euro !

Norddeutschland ist nicht gerade klein ! ( Do die moal over PN bij mij mellen, dan kiek wie moal wiedter wat da noch so gait un makboar is ).

Und nee, versenden geht schon gar nicht !!!
Martin
Herdentiere schauen auf zu viele Arschlöcher. Ein gesunder Abstand zu den "Schinkenpartien" hat also was. :rules: :cheers:
KaMeHe
Marshmallow
Beiträge: 1
Registriert: 06.06.2022, 17:19

Hallo zusammen,

wir haben beim Hauskauf einen alten Schlachtekessel mitgekauft, den wir mit einer Plancha weiterbenutzen möchten.

Allerdings gibt es ein paar Meinungsverschiedenheiten, wie das mit dem heizen funktioniert. Mein Mann möchte es sowohl mit Kohle als auch mit Holz beheizen.

Wie macht ihr das mit solchen Kesseln oder Tonnen?

Danke, Kati
Dateianhänge
Foto unseres Kessels
Foto unseres Kessels
F3E7A042-5528-4F61-A734-DDC66AE267BA.jpeg (297.3 KiB) 1920 mal betrachtet
Benutzeravatar
Sporty
Pitmaster of Upper Palatinate
Pitmaster of Upper Palatinate
Beiträge: 8599
Registriert: 31.07.2009, 19:45
Wohnort: Rudenshofen
Kontaktdaten:

KaMeHe hat geschrieben: 08.06.2022, 20:38 Hallo zusammen,

wir haben beim Hauskauf einen alten Schlachtekessel mitgekauft, den wir mit einer Plancha weiterbenutzen möchten.

Allerdings gibt es ein paar Meinungsverschiedenheiten, wie das mit dem heizen funktioniert. Mein Mann möchte es sowohl mit Kohle als auch mit Holz beheizen.

Wie macht ihr das mit solchen Kesseln oder Tonnen?

Danke, Kati
Servus,

tendenziell kann man das als Feuerkessel verwenden. Es sollte nur die Frage nach Zu- und Abluft gelöst werden. Ein dicker Kohle- /Holzrost würde ich bei dem gezeigten Exemplar auch empfehlen.
Platte drauf und gut
Sporty,
der mit der Patina auf Grill und ohne Harley.
Benutzeravatar
RamJam
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 7049
Registriert: 01.05.2007, 13:19
Wohnort: Uelsen

Wer wie wir, kostenneutral an Natur-/ unbehandeltes Holz kommt und es entsprechend trocknen und lagern kann, sollte mit Holz heizen.

Grillkohle geht natürlich auch, ist aber teurer.

Mit Brennkohle (Brunkohle, Koks, etc.) nur wenn in Töpfen (besser ist es mit Deckel) auf der geöffneten/geschlitzten Platte gekocht wird.
Im Feuerraum auch nach dem Kohleabbrand, würde ich z.B. kein Grillgut einhängen, siehe RU-Schaschlikspiesse.
Hätte dann wohl ein sehr gewöhnungsbedürftiges Aroma ;) :lol:

Gruß Martin
Martin
Herdentiere schauen auf zu viele Arschlöcher. Ein gesunder Abstand zu den "Schinkenpartien" hat also was. :rules: :cheers:
Antworten