Vorstellung Beeftec® HOTBOX C900

Auf dem Prüfstand - Mitglieder testen Grillgerätschaften

Moderator: Mod-Team

Antworten
Benutzeravatar
Felix
The BOchelor
The BOchelor
Beiträge: 10969
Registriert: 01.11.2006, 17:55
Wohnort: Walldorf (Baden)
Kontaktdaten:

25.06.2017, 17:30

Liebe Forengemeinde,

seit einigen Wochen interessiere ich mich nun für Oberhitzegrills und habe mir deshalb zahlreiche Videos bei Youtube etc. angesehen.

Irgendwann bin ich auf dieses Video von "BBQ aus Franken" gestoßen: https://www.youtube.com/watch?v=z0XAEm0HSXU

In diesem Video zum ersten mal von der Beeftec HOTBOX C900 erfahren und mir hat das Gerät und das junge Team dahinter auf Anhieb gut gefallen. Ergänzend dazu ist dieser Oberhitzegrill im Vergleich zur Konkurrenz überraschend günstig.

Die HOTBOX ist ein klassischer Oberhitzegrill mit einem gasbetriebenen Infrarotstrahler und besteht ansonsten ausschließlich aus lasergeschnittenem, gekantetem und vernietetem Edelstahl.

Ich habe mich also an Fritz und Lukas gewendet und gefragt ob ich einen vergünstigten Grill erhalten würde, wenn ich im Gegenzug ein Produktreview in unserem Forum veröffentliche.

Meine Grundbedingung war von Anfang an dass ich auch die Punkte erwähnen darf, die mich an dem Grill stören. Diese Bedingung haben Fritz und Lukas klaglos akzeptiert und so tätigte ich meine Bestellung, die ich eine gute Woche später per DHL erhalten habe. Ich möchte Euch damit klar machen dass ich mich nicht habe kaufen lassen und dass es auch von Seiten des Herstellers nicht versucht wurde!

Geliefert wird der Grill in einem stabilen Karton und einer recht aufwendigen inneren Verpackung. Der Grill kam absolut unbeschadet bei mir an und ist selbst nochmal in einer Kunststofftüte verpackt.

Gestört haben mich an dieser Stelle die vielen Styroporkügelchen, die sich überall an dem Grill befunden haben. Ich habe sie einfach mit Pressluft weg geblasen und das ist auch sehr wichtig, weil sich das Material ansonsten sehr stark einbrennen würde. Fritz hat mir zugesichert dass der Grill zukünftig in einem verschlossenen Kunststoffbeutel geliefert wird und so keine Styroporkügelchen mehr an das Gerät gelangen.
20170530_120155.JPG
20170530_120155.JPG (92.83 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_120315.JPG
20170530_120315.JPG (49.03 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_120412.JPG
20170530_120412.JPG (40.92 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_120539.JPG
20170530_120539.JPG (100.15 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_120725.JPG
20170530_120725.JPG (145.85 KiB) 2240 mal betrachtet
Neben der eigentlichen HOTBOX C900 beinhaltet der Standartlieferumfang noch einen 4mm starken Grillrost, einen Grillrostheber, eine Gastroschale, einen Gasschlauch, einen Druckregler, ein paar Lederhandschuhe und eine Bedienungsanleitung.
20170530_122439.JPG
20170530_122439.JPG (116.83 KiB) 2240 mal betrachtet
Der Grill bringt ein Gewicht von mehr als 12kg auf die Waage und ist sehr sauber verarbeitet. Die Bleche sind sauber entgratet, gekantet und absolut passgenau vernietet. Die Oberfläche ist gebürstet und sieht damit sehr hochwertig aus, nebenbei fallen Kratzer nicht so schnell auf.
Das Gehäuse ist doppelwandig aufgebaut und wird im Betrieb zwar warm aber nicht heiß.
Der Grillrost lässt sich in festen Positionen einschieben, hier hat man bei anderen Grills mehr Möglichkeiten aber ich halte das für unnötig, zudem erleichtert es die Reinigung.
Der Infrarotstrahler besitzt eine Thermosischerung und das Gerät somit eine offizielle Zulassung zur Verwendung im Freien. Eine Verwendung im Haus ist nicht zulässig!
20170530_121406.JPG
20170530_121406.JPG (150.56 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_121422.JPG
20170530_121422.JPG (54.66 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_121440.JPG
20170530_121440.JPG (66.12 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_121504.JPG
20170530_121504.JPG (81.93 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_121708.JPG
20170530_121708.JPG (41.57 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_121907.JPG
20170530_121907.JPG (106.59 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_121941.JPG
20170530_121941.JPG (40.99 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_121841.JPG
20170530_121841.JPG (66.82 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_122045.JPG
20170530_122045.JPG (43.28 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_122106.JPG
20170530_122106.JPG (59.07 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_122115.JPG
20170530_122115.JPG (56.4 KiB) 2240 mal betrachtet
20170530_122515.JPG
20170530_122515.JPG (78.34 KiB) 2240 mal betrachtet
Ein Kritikpunkt der mich wirklich gestört hat ist die Haptik des Rosthalters. Das maschinelle Entgraten reicht nicht aus wenn man den Grillrosthalter ohne Handschuhe verwenden möchte. Hier habe ich noch mit Schleifvlies nachgearbeitet und rate der Firma Beeftec zur Nachbesserung. Das Teil hat man einfach zu oft in der Hand als dass man das akzeptieren könnte.
20170530_122722.JPG
20170530_122722.JPG (45.66 KiB) 2240 mal betrachtet
An meinem Geburtstag war dann die Einweihung und ich habe mir erst mal drei schöne Dry Aged Ribeyes besorgt.

Danach wurde die Steakstation aufgebaut und der Grill gemäß Bedienungsanleitung mit dem Gasschlauch und dem Druckminderer an eine 5kg Propangasflasche angeschlossen. Andere Flaschengrößen sind natürlich ebenfalls kein Problem.

Die Zündung des Grills funktioniert über ein Stabfeuerzeug, welches zusätzlich im Onlineshop der Firma Beeftec bestellt werden kann. Es ist kein Piezozünder verbaut. Dies stellt für mich zwar eine kleine Einbuße im Bedienkomfort dar, reduziert jedoch die fehleranfälligen Komponenten der HOTBOX.

Nachdem ich das Gerät etwa 15 Minuten habe ausbrennen lassen, konnte die Einweihung starten. Im Normalfall reichen hier auch fünf Minuten aus, wobei es selbst beim Ausbrennen zu keinerlei unangenehmen Gerüchen oder zu einer Rauchentwicklung kam.

Das Steak wird nun "ohne alles" auf dem kalten Rost platziert und möglichst weit oben bei "Vollgas" in die HOTBOX geschoben. Hier sollte man darauf achten dass man den hinten angebrachten Flammwächter nicht mit dem Fleisch berührt. Mir ist es bei einigen Vergrillungen tatsächlich einmal passiert dass der die Gaszufuhr gestoppt hat. Wenn man es aber weiß, sehe ich hier keine Probleme.
20170531_184255.JPG
20170531_184255.JPG (70.58 KiB) 2240 mal betrachtet
20170531_203037.JPG
20170531_203037.JPG (80.59 KiB) 2240 mal betrachtet
20170531_205346.JPG
20170531_205346.JPG (113.14 KiB) 2240 mal betrachtet
Nach ca. 5-6 Sekunden fängt es an zu knistern und ab ca. 10 Sekunden hat man dann ein schönes Feuerwerk in der HOTBOX. Das Fleisch sollte ständig im Blick behalten werden, da es bereits nach ca. einer Minute eine schöne braune Kruste bekommen hat. Das Steak wird dann außerhalb des Grills gewendet und darf wieder rund eine Minute in die Höllenhitze.

So eine Kruste kenne ich nur von einem Oberhitzegrill oder von Camillos Spaten ;)
20170531_202844.JPG
20170531_202844.JPG (148.37 KiB) 2240 mal betrachtet
Das Ribeye durfte dann im unteren Grillbereich und herunter gedrehtem Brenner ruhen, bis die gewünschte KT erreicht war. Ich muss allerdings zugeben dass ich unterschätzt habe wie schnell das Fleisch nachgart und das Outdoorchef-Thermo ist für diese Anwendung wohl auch zu klobig und zu träge. Ich habe mir ein kleines, robustes und schnelles WMF Analogthermometer gekauft, welches ich für diese Anwendung für ideal halte.

Hier mal eine Sammlung meiner Vergrillungen der letzten zwei Wochen:

[Bilder Vergrillungen]
20170531_203219.JPG
20170531_203219.JPG (87.77 KiB) 2240 mal betrachtet
20170531_205641.JPG
20170531_205641.JPG (104.83 KiB) 2240 mal betrachtet
20170531_205918.JPG
20170531_205918.JPG (109.87 KiB) 2240 mal betrachtet
20170609_194805.JPG
20170609_194805.JPG (92.05 KiB) 2240 mal betrachtet
20170610_212305.JPG
20170610_212305.JPG (129.58 KiB) 2240 mal betrachtet
20170610_212437.JPG
20170610_212437.JPG (121.97 KiB) 2240 mal betrachtet
20170611_185418.JPG
20170611_185418.JPG (83.2 KiB) 2240 mal betrachtet
20170611_190327.JPG
20170611_190327.JPG (133.99 KiB) 2240 mal betrachtet
20170611_192645.JPG
20170611_192645.JPG (82.67 KiB) 2240 mal betrachtet
20170611_192741.JPG
20170611_192741.JPG (74.12 KiB) 2240 mal betrachtet
Die Reinigung des Grills sollte im noch lauwarmen Zustand erfolgen, da immer etwas Fett daneben geht und dieses sonst hart wird und schwer zu entfernen ist.
Dieses lässt sich leicht mit einem Papierküchentuch heraus wischen.
Nach der ersten Benutzung habe ich noch mit Spüliwasser und Schwamm, mit Backofenreiniger und mit Zitronensäurewasser begonnen den Grill innerlich zu schrubben aber ich kann Euch nur sagen...lasst es! Das Fett brennt durch die hohen Temperaturen so fest ein, die Mühe wollt Ihr Euch keine zwei mal machen. Es entwickelt sich eine Art Patina, wie in einer Gusspfanne, ich kann damit sehr gut leben.
20170601_100429.JPG
20170601_100429.JPG (64.41 KiB) 2240 mal betrachtet


Der Preis für die Beeftec HOTBOX C900 beträgt 419€, was ich in Anbetracht der massiven Bauweise, der Materialauswahl, der Verarbeitung, der Fertigung in Deutschland, der Zulassung und dem Lieferumfang für absolut gerechtfertigt bzw. im Vergleich für wirklich günstig halte.

Fazit!

Die Beeftec HOTBOX C900 ist momentan mein absolutes Lieblingsspielzeug unter meinen Grills. Mir macht es große Freude damit einem hochwertigen Stück Fleisch eine beispiellose Kruste zu verpassen und dem knisternden Flammenspiel wärend der Zubereitung zuzusehen.
Wenn Fritz und Lukas noch die Haptik des Grillrosthalters nachbessern, kann ich Euch eine bedingungslose Kaufempfehlung für dieses Gerät geben. Für Steakliebhaber ist das in meinen Augen die ideale Zubereitungsmethode und der Grill durch die Material –und Komponentenauswahl ein Gerät für die Ewigkeit.

Ich hoffe ich konnte Euch den Mund etwas wässrig machen :mrgreen:

Fragen werde ich gerne nach bestem Wissen beantworten.

Schöne Grüße,
Felix :cheers:
Zuletzt bearbeitet von Felix am 10.12.2011, 20:01, insgesamt 2156-mal geändert. Bild
Benutzeravatar
Bäiderlasbou
Zungenbrecher
Zungenbrecher
Beiträge: 6203
Registriert: 27.07.2013, 11:45
Wohnort: Winkelhaid

25.06.2017, 18:04

:twothumbs: :twothumbs: :twothumbs:

Vielen Dank, Felix, für den echt guten Bericht - ich habe das Video bei Sven, BBQ aus Franken (in meiner Muttersprache ... ;) ), gesehen und fand das TAIL schon recht gut - zu einem wirklich fairen Preis.

Wenn ich mir mal so ein TAIL gönne, dann wäre das auch meine erste Wahl.
:cheers:
LG Ingo

Tradition ist nicht das Aufbewahren von Asche sondern das Erhalten der Glut
Benutzeravatar
Firedancer
Burger Stylist
Burger Stylist
Beiträge: 6757
Registriert: 03.07.2009, 16:17
Wohnort: Region um Köln

25.06.2017, 20:23

Hey Felix, super Bericht. Vielen Dank. Davon jetzt noch ein größeres Gerät mit drei Brennern nebeneinander.
You well-doners can go eat your hockey pucks on someone else's lawn.
Benutzeravatar
bob rooney
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 193
Registriert: 20.01.2017, 18:59
Wohnort: Wetzlar

26.06.2017, 05:34

Danke für den tollen Bericht :danke:

Hinter den Produkt steht ein gutes Team mit einem guten Konzept.
Hardware: Vieles von BroilKing und Petromax
Benutzeravatar
FrankAM
Der mit dem DOpf ribt
Der mit dem DOpf ribt
Beiträge: 3615
Registriert: 10.05.2012, 07:03

26.06.2017, 07:00

ehrlich währt am längsten :rules:
klasse Vorstellung von einem offensichtlich gut gemachten Produkt :twothumbs:
Ist grad schwer aufkommende Stimmen zu überhören ;)
Gruß
Frank
_________________

Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten
Benutzeravatar
Porky
BBQ-Lichter
BBQ-Lichter
Beiträge: 2891
Registriert: 12.07.2006, 08:19
Wohnort: Wickede (Ruhr)

26.06.2017, 18:01

Danke Felix, toller Bericht :Daumen:

Ich höre Stimmen :-k

Aber nachdem ich mir vor zwei Wochen erst einen Weber Genesis II LX E-440 gekauft habe, da kann ich die Ohren bzgl. hörender Stimmen wohl auf Durchzug halten, denn meine Ex-Verlobte flippt dann ansonsten wohl aus ;)

Gruß, Porky :cheers:
Bild Hier entsteht eine neue Sig ;)
Antworten