Greek Fire vs Grillis

Auf dem Prüfstand - Mitglieder testen Grillgerätschaften

Moderator: Mod-Team

Antworten
Benutzeravatar
Harry BBQ Highlander
Marshmallow
Beiträge: 8
Registriert: 28.03.2014, 22:51

07.11.2014, 21:04

Greek Fire vs Grillis von proFagus
Inzwischen hat man schon einiges von der neuen Greek Fire gehört und triff seit diesem Jahr auch immer öfters einen Greek Fire-Stand auf den BBQ Competitions. Auch auf der Spoga 2014 in Köln, war das Team von Greek Fire erstmalig vertreten. Die neue Greek Fire wird als eine hochwertige Grillkohle gehandelt und zählt somit zu den direkten Konkurrenten der Grillis von dem Markführer proFagus.
Grillis - Greek Fire.jpg
Grillis vs Greek Fire
Grillis - Greek Fire.jpg (164.15 KiB) 9197 mal betrachtet

Grillis vs Greek Fire
Für uns als Grillteam Grund genug, beide Grillkohlen im direkten Vergleich zu testen. Bevor wir mit den Erkenntnissen beginnen, möchten wir Euch vorher die beiden Kandidaten etwas näher vorstellen:

Die Greek Fire
Die Grill-Holzkohlebriketts aus Griechenland namens „Greek Fire“ werden seit 2013 exklusiv von Michael Gudduschat in Deutschland vertrieben. Die Greek Fire besteht aus Eiche/Buchen/Hartholz, welches bei der Produktion gemahlen wird und ohne chemische oder natürliche Bindemittel in ca. 1 m lange Stangen gepresst werden. Unter hohem Druck gehen die gemahlenen Hölzer eine Verbindung ein. Anschließend werden die Stangen 2 x gebrannt und nach dem Auskühlen auf Stücke gebrochen.
Derzeit kann man die Grill-Kohlebriketts über die Webseite http://www.greek-fire.de, oder über den Fachhandel (wie z.B.Santos, S&E Dortmund, BBQ-Shop24, 360° Frankfurt, etc. ) beziehen. Aber auch über Google findet man schnell eine Bezugsquelle. Geliefert wird die Kohle in einem schwarzen rechteckigen Karton und ist nur als 10 Kg Gebinde erhältlich.

Nach Angaben des Herstellers zeichnet sich die Kohle durch folgende Eigenschaften aus:
• reines Naturprodukt mit einem Din Plus Zertifikat (Aschegehalt nur 6 %, Kohlenstoffgehalt 87%)
• Bindemittelfrei, sodass man die Kohle direkt nachlegen kann ohne Geschmacksbeeinträchtigung des Grillgutes
• starke Hitze
• lange Brenndauer von 4 – 5 Stunden
• minimale Aschebildung
• Einfaches Ablöschen der Holzkohle im Wasser und danach wieder verwendbar
• kein Spritzen und Qualmen
• gute Lagermöglichkeit
Perfekt verpackt - Die Greek Fire.jpg
Perfekt verpackt - Die Greek Fire
Perfekt verpackt - Die Greek Fire.jpg (55.62 KiB) 9197 mal betrachtet
Die Greek Fire im Dateil.jpg
Greek Fire im Detail
Die Greek Fire im Dateil.jpg (58.26 KiB) 9197 mal betrachtet
proFagus …Deutschland einziger Buchen Grill-Holzkohlenhersteller
Die Firma proFagus verkohlt seit über 110 Jahre in Bodenfelde, nähe Göttingen, Holz. Bekannt wurde das Unternehmen bereits, als es noch zu „Degussa“ gehörte. Heute ist proFagus unangefochtener Marktführer in der Fertigung hochwertiger sowie umweltfreundlich produzierter Grill-Holzkohle. Ach ja der Name…Mit dem Namen trägt proFagus seinem Rohstoff Rechnung, der heimischen Buche, lateinisch: Fagus. Die Grill-Holzkohlebriketts werden unter dem mittlerweile sehr bekannten Namen „Grillis“ geführt und wurden in der Ausgabe 06/2009 von Öko-Test mit „sehr gut“ ausgezeichnet! Die Grillis gibt es in unterschiedliche Gebinde, d.h. 2,5 Kg, 3 Kg und 10 Kg Säcke. Laut Hersteller zeichnen sich die Grillis durch folgende Eigenschaften aus:
• sind hochqualitative Buchen Grill-Holzkohlebriketts, welche die DIN-Norm sogar übertreffen
• GRILLIS entwickeln eine sehr heiße Glut und brennen gleichmäßig über Stunden hinweg
• Sie eignen sich besonders für lange Grillabende
Grillis von proFagos.jpg
Grillis von proFagus
Grillis von proFagos.jpg (47.21 KiB) 9197 mal betrachtet
Grillis - wie immer perfekte Form.jpg
Grillis - wie immer perfekte Form
Grillis - wie immer perfekte Form.jpg (50.75 KiB) 9197 mal betrachtet
Nun zum Testvergleich!
Zuerst haben wir beide AZKs mit den jeweiligen Grill-Holzkohlebriketts gefüllt. Hierbei haben wir bereits festgestellt, dass bei den Grillis deutlich mehr Kohlestaub durch die Öffnungen des AZKs gerieselt ist.
Greek Fire 3885 Gramm vs Grillis 3995 Gramm.jpg
Greek Fire 3.885 Gramm vs Grillis 3.995 Gramm
Greek Fire 3885 Gramm vs Grillis 3995 Gramm.jpg (286.63 KiB) 9197 mal betrachtet
relativ viel Kohlestaub nach dem Befüllen - links Greek Fire - rechts Grills.jpg
Auffällig! Relativ viel Kohlestaub nach dem Umfüllen - links Greek Fire - rechts Grillis
relativ viel Kohlestaub nach dem Befüllen - links Greek Fire - rechts Grills.jpg (80.59 KiB) 9197 mal betrachtet

Nachdem beide AZKs gezündet wurden, konnte man bei den Grillis eine leichte Rauchentwicklung feststellen. Bei der Greek Fire konnte man nichts vernehmen, sodass man teilweise den Eindruck hatte die Grillkohle sei gar nicht an. Nach gute 15 Minuten konnten wir mit einem Oberflächen-Messer eine Temperatur von 42° bei der Greek Fire und 71°bei den Grillis feststellen. Dazu gab es auch eine ordentlich Rauchentwicklung, allerdings nur bei den Grillis!
Die AZKs sind gezündet!.jpg
Die AZKs sind gezündet!
Die AZKs sind gezündet!.jpg (50.03 KiB) 9197 mal betrachtet
Nach einer guten halben Stunde konnte die Temperatur bei Grillis nicht mehr identifizieren, da das Messegerät nur bis 240°ausgelegt war. Die Greek Fire lag bei diesem Zeitpunkt bei ca. 200°. Nach weiteren 15 Minuten waren beide Grillkohlen gut durchgeglüht und man hatte den Eindruck das beide Grillkohlen auf jetzt die gleiche Temperatur hatte, obwohl die Greek Fire deutlich zurück lag.
Greek Fire + Grillis beim durchglühen.jpg
Greek Fire + Grillis beim durchglühen
Greek Fire + Grillis beim durchglühen.jpg (53.39 KiB) 9197 mal betrachtet

Zudem war im Vergleich zu der Greek Fire aufgefallen, dass die Grillis deutlicher zusammengesackt sind. Für unseren Test wurden zwei Weber Kugelgrill 57 eingesetzt und entsprechend mit der Grillkohle befühlt.
Greek Fire beim durchglühen.jpg
Greek Fire beim durchglühen
Greek Fire beim durchglühen.jpg (58.67 KiB) 9197 mal betrachtet
Grillis beim durchglühen.jpg
Grillis beim durchglühen
Grillis beim durchglühen.jpg (59.28 KiB) 9197 mal betrachtet
Grillis sind beim durchglühen und sind dabei etwas zusammengesackt
Der Temperaturverlauf beginnt mit der Durchglühphase von ca. 60 Minuten der beiden Grill-Holzkohlenbriketts. Nach dem umfüllen der Kohle zeigt das Thermometer, dass die Grillis die ersten beiden Stunden die höhere Temperatur (angefangen mit 285° bei den Grillis, zu 260° bei der Greek Fire) hatte. Dieser Vorsprung wurde über eine Zeit von gut 2 Stunden gehalten. Allerdings nach 2 Stunden lagen beide gleich auf und hatten eine Temperatur von ca. 180°. Ab diesem Zeitpunkt lag die Temperatur der Greek Fire leicht über der Temperatur der Grillis! Nach 4 Stunden haben wir den Vergleich beendet und habe bei den Grillis noch eine Temperatur von 85° und bei der Greek Fire immerhin von 120° festhalten können.
Greek_Fire_vs_Grillis Kopie.png
Testverlauf
Greek_Fire_vs_Grillis Kopie.png (75.98 KiB) 9197 mal betrachtet
glühende Greek Fire.jpg
glühende Greek Fire
glühende Greek Fire.jpg (59.45 KiB) 9197 mal betrachtet
glühende Grillis - Test läuft!.jpg
glühende Grillis - Der Test läuft!
glühende Grillis - Test läuft!.jpg (47.5 KiB) 9197 mal betrachtet
Greek Fire - nach 4 Stunden-.jpg
Greek Fire nach 4 Stunden
Greek Fire - nach 4 Stunden-.jpg (209.17 KiB) 9197 mal betrachtet
Grillis - nach 4 Stunden - deutlich mehr Asche als bei der Greek Fire!.jpg
Grillis nach 4 Stunden - deutlich mehr Asche als bei der Greek Fire!
Grillis - nach 4 Stunden - deutlich mehr Asche als bei der Greek Fire!.jpg (49.52 KiB) 9197 mal betrachtet
Fazit
Wir finden das ist ein sehr interessantes Ergebnis! Natürlich beruhen sich diese Werte nur auf einen ersten Test und müssen sicherlich nochmal wiederholt und bestätigt werden. Den Kostenfaktor haben wir bei diese Test außen vor gelassen, da beide Grill-Holzkohlebriketts zu einem regularen Preis von ca. 1,99 € pro Kg erhältlich sind. Die Grillis gibt es im Angebot zum günstigeren Preis, ist aber auch schon teurer angeboten worden.

Die Grillis von proFagus sind zu Recht der Markführer und ist mit Sicherheit einer der besten Grill-Holzkohlebriketts die wir kennen. Die Grillis zeichnen sich wie gewohnt durch eine sehr heiße Glut aus und brennt gleichmäßig über Stunden hinweg. Bis jetzt immer unsere erste Wahl bei Longjobs! Allerdings hatten die Grillis im Vergleich zu der Greek Fire eine deutliche höhere Rauchfahne bei der Anzündphase und einen höheren Aschenanteil nach der Verbrennung.

Bei der Greek Fire fällt der erste Eindruck auf jeden Fall sehr positiv aus und bestätigt die vielen genannten Eigenschaften des Herstellers… lange Brenndauer, kaum Rauchentwicklung und minimale Aschenbildung….das können wir durchaus bestätigen! Warum die Greek Fire nicht ganz die Hitze der Grillis erreicht hat, können wir uns noch nicht erklären und werden es bei weiteren Tests prüfen. Vielleicht lag es an der geringen Gewichtabweichung?
Dafür machte die griechische Grill-Holzkohle am Ende der Testphase eine sehr gute Figur und konnte die Temperatur länger als die Grillis halten. Durch Ihre Form bietet sich die Greek Fire auch ideal für die Minion-Ring-Methode an, da sie sich perfekt positionieren lässt. Zudem gibt es auch erste sehr positive Erfahrungen, die Greek Fire auch bei Keramik-Grills einzusetzten. Hier ein klarer Vorteil gegenüber der Grillis! Auch die rechteckige Verpackung ist sehr praktisch und lässt sich prima platzsparend stapeln.
Zusammengefasst ist die Greek Fire sicherlich eine gleichwertige Alternative zu den Grillis und wird bei uns in Zukunft sicherlich öfters zum Einsatz kommen. Eine klare Empfehlung von unserer Seite!
Dateianhänge
Die AZKs sind gezündet!.jpg
Die AZKs sind gezündet!
Die AZKs sind gezündet!.jpg (50.03 KiB) 9197 mal betrachtet
Viele Grüße,
Harry

Teammitglied BBQ Highlander

http://www.bbq-highlander.de
http://www.facebook.de/bbq.highlander
bronco
Würstchendreher
Würstchendreher
Beiträge: 44
Registriert: 30.07.2010, 02:35

07.11.2014, 22:19

wenn man es so sieht, wären die greek fire die optimalen kohlen zum nachfeuern, da diese so gut wie keine rauchentwicklung haben.
Benutzeravatar
kohlenvernichter
King of the Wing
King of the Wing
Beiträge: 6227
Registriert: 29.10.2006, 20:26
Wohnort: Schloß Holte-Stukenbrock

08.11.2014, 07:55

Schöner Test. Danke dafür.

Kannst du etwas dazu sagen ob die Greek Raucharoma abgibt?
Teammitglied bei "TB & the BBQ-Scouts"
Benutzeravatar
Don Marco
King of BBQ
King of BBQ
Beiträge: 19370
Registriert: 08.07.2006, 18:06
Wohnort: Wiesmoor / Ostfriesland
Kontaktdaten:

08.11.2014, 08:18

Manni soll ich Dir nen Karton mitbringen ?

:cheers:

DM

Edit : Achja, von den Greek Fire bin ich auch begeistert. Brauchen zwar was länger zum zünden,
aber dann sehr saubere lang anhaltende Glut. Und die Verpackung ist praktisch. :twothumbs:
Zuletzt geändert von Don Marco am 08.11.2014, 08:29, insgesamt 1-mal geändert.
Learning by burning!
IMBAS Certified MOINK Baller

www.we-are-bbq.de
www.don-marcos-bbq.de
Benutzeravatar
Rocky1964
Irrer Griller
Irrer Griller
Beiträge: 367
Registriert: 03.10.2012, 12:02
Wohnort: Sachsen

08.11.2014, 08:22

Danke für den interessanten Testbericht! :clap: :respekt:

Die Unterschiede :-k wie Staub, Zündgeschwindigkeit, Temperaturverlauf usw lassen sich wahrscheinlich durch die deutlich größere Oberfläche je kg bei den Grillis erklären.

Toll das Greek Fire keinen Rauch entwickelt, das ist das Einzige was mich und meine Nachbarn an den Grillis sowie anderen Briketts stört.

Gruß

Rocky
Benutzeravatar
HabGarten
Irrer Griller
Irrer Griller
Beiträge: 317
Registriert: 08.05.2009, 18:49
Wohnort: Wanne-Eickel

08.11.2014, 10:11

Ein toller Test :clap:
Danke dafür :twothumbs:
I love BBQ!
Benutzeravatar
grillfleisch
Häuptling "Offene Hose"
Häuptling "Offene Hose"
Beiträge: 2886
Registriert: 13.08.2012, 22:07
Wohnort: 64xxx

08.11.2014, 17:41

toller Bericht, danke dafür :twothumbs: :twothumbs:

werde mir wohl auch mal so eine Kiste bestellen :clap: :clap:

:cheers:
gruss grillfleisch

if you know how to...you can grill everything!

Teammitglied bei "TB & The BBQ-Scouts"
Benutzeravatar
Harry BBQ Highlander
Marshmallow
Beiträge: 8
Registriert: 28.03.2014, 22:51

08.11.2014, 20:32

Hallo zusammen,

Danke für das Feedback! Bis jetzt habe ich beim Gargut keinen Rauchgeschmack von der Greek Fire feststellen können. Daher habe ich wenn gewollt, mit Holzchips gegrillt. Aber gerade das finde ich als Vorteil. Mit der Greek Fire kann man jederzeit nachlegen, ohne dass das den Geschmack vom Fleisch beeinträchtigt.

VG,
Harry
Viele Grüße,
Harry

Teammitglied BBQ Highlander

http://www.bbq-highlander.de
http://www.facebook.de/bbq.highlander
balu
Grillbär
Grillbär
Beiträge: 2200
Registriert: 07.01.2010, 21:30
Wohnort: ammerland

08.11.2014, 20:46

Brennen die Greek Fire eigentlich schneller wenn man sie Hochkant in den AZK stellt?
SuzyQ
Char Griller Smoking Pro
ProQ Frontier
Dutch Oven 2x 5er, 10er u. 12er
Camp Chef 10er Pfanne m. Deckel
Weber Smokey Joe Premium
Benutzeravatar
Corto
BBQ-Blitzer
BBQ-Blitzer
Beiträge: 1249
Registriert: 14.09.2012, 06:52
Wohnort: Dornburg- Thalheim
Kontaktdaten:

08.11.2014, 20:53

klasse Test, ich probier die einfach mal.
:cheers:
Grüße aus Thalheim
Corto



ISushi, Hauptsache es ist gegrillt und vom Rind!


http://forum.mybbq.net/viewtopic.php?f=20&t=39071
Benutzeravatar
Harry BBQ Highlander
Marshmallow
Beiträge: 8
Registriert: 28.03.2014, 22:51

09.11.2014, 14:14

Gute Frage! Bis jetzt war ich zu faul die Greek Fire in den AZK zu sortieren. Habe aber hierzu auch schon ein paar Bilder gesehen. Ich werde das beim nächsten Mal testen und ein Feedback geben.
Viele Grüße,
Harry

Teammitglied BBQ Highlander

http://www.bbq-highlander.de
http://www.facebook.de/bbq.highlander
Benutzeravatar
Bäiderlasbou
Zungenbrecher
Zungenbrecher
Beiträge: 6438
Registriert: 27.07.2013, 11:45
Wohnort: Winkelhaid

09.11.2014, 16:55

Interessanter Test, vielen Dank.

Spannend wäre jetzt ein Vergleich zwischen den Greek Fire und den Hotcoconuts. Da ich bisher nur die Hotcoconuts kenne und bei denen eigentlich die gleichen Eigenschaften festgestellt habe wie die bei den Greek Fire beschriebenen.

Hat jemand Erfahrung mit diesen beiden im Vergleich, bzw. was ist der Vorteil der Greek fire gegenüber den Hotcoconuts?

Die Hotcoconuts stelle ich immer in den AZK, da glühen die optimal durch.
:cheers:
LG Ingo

Tradition ist nicht das Aufbewahren von Asche sondern das Erhalten der Glut
Benutzeravatar
BadenCamper
BBQ Fähnrich
BBQ Fähnrich
Beiträge: 4675
Registriert: 10.06.2010, 10:53
Wohnort: Altlußheim
Kontaktdaten:

10.11.2014, 12:12

Klasse Test,

spiegelt meine Erfahrungen. Ich finde nur die Hotcoconut noch eine kleine Stufe Leistungsstärker
Viele liebe Grüße

Martin
TeammitgliedBADEN-BBQ
http://www.baden-bbq.de

Hardware: a bissl ebes, awer net.....
Software: immer Input
Dry Age Veredeler
holz-ehlers
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 134
Registriert: 23.05.2012, 13:44

27.03.2015, 07:27

Prima Test. Gut nachvollziehbar. Ich werde am Wochenende mal einen Testkarton im UDS probieren.
Christian aus Bremerhaven
plankengriller
Grandhall 325
Lagerfeuer
... und jede Menge Outdoorchef.
Benutzeravatar
Fishtowntheo
BBQ an der Burg
Beiträge: 836
Registriert: 30.12.2012, 14:18

27.03.2015, 15:26

holz-ehlers hat geschrieben:Ich werde am Wochenende mal einen Testkarton im UDS probieren.
Das wird ein langes Wochenende, ich komm mit zwei Säcken ALDI-Briketts ja schon den ganzen Tag hin :lol:
Grüsse aus Fishtown!
Antworten