Chutney nach Opa Rolf oder im Osten war nicht alles schlecht

Moderator: Mod-Team

Antworten
Benutzeravatar
Fishtowntheo
BBQ an der Burg
Beiträge: 836
Registriert: 30.12.2012, 14:18

15.09.2013, 13:47

Moin!

Da meine Apfelbäume mit ihren Früchten nach mir werfen und mir das ewige Apfelmuskochen aus dem Hals hängt, war es Zeit mal wieder das alte DDR-Chutney-Rezept meines Vaters auszugraben.

Wir waren ja nicht nicht so reichlich mit Fertigsaucen ala Knorr geschlagen und so haben wir dann eben unseren Kram selber gekocht. Keine Ahnung, welches sozialistische Bruderland wieder herhalten musste, aber irgendwo war mal dieses Rezept in einer unserer zahlreichen Illustrierten als "Rezept aus Freundesland" abgedruckt. Damit haben wir jahrelang unsere Grillgerichte aufgepeppt. Als Kleingärtner waren die meisten Zutaten auch ziemlich einfach zu kriegen, nur das zeitgleiche Ernten von Tomaten und Äpfeln passte nie.

Also, man nehme:
  • 2 kg Tomaten
    1,8 kg Äpfel
    1.5 kg Zwiebeln
    1,5 kg eingelegten Paprika (aus Dose oder Glas)
    1 Knoblauchknolle
    2 Ingwerknollen
Das wird alles geschält, kleingeschnitten und in einen großen Topf geworfen.
CIMG2272.JPG
CIMG2272.JPG (58.7 KiB) 2272 mal betrachtet
Im Original kocht dann alles ein und wird fest und stückig. Ich bin zu faul, die ganzen Äpfel zu schälen und alles in kleine Stücke zu hacken und so hau das Zeug zum Schluss durch die "Flotte Lotte" Gibt ne Konsistenz, die mir mehr zusagt.

Wenn alles drin ist, gibt man die Gewürze dazu:
  • 200 g Paprika edelsüss
    30 g gemahlenen Ingwer
    3 Piri-Piri
    1TL Piment gemahlen
    1 EL Schwarzen Pfeffer
    1 EL Curry
    1 EL Kurkuma
    1 TL Chilipulver
    1 TL Cayennepfeffer
    1 TL Zimt
    4 Nelken
    100g Senfkörner
    1,5 Flaschen Essigessenz
Das ganze lässt man dann lustig 2-2,5 Stunden vor sich hinkochen.
CIMG2274.JPG
CIMG2274.JPG (56.48 KiB) 2272 mal betrachtet
Da das ganze durch die Essigessenz ziemlich streng riecht, hab ich dank meinem neuen ODC Citygas das ganze nach draussen verlagert.
CIMG2277.JPG
CIMG2277.JPG (52.31 KiB) 2272 mal betrachtet
Kurz vor Schluss noch 1,5 kg Zucker zufügen. Wenn der Zucker sich aufgelöst hat, kann man es entweder noch passieren mit der "Flotten Lotte" oder man füllt es direkt in Gläser ab.
Die Menge ergab bei mir etwas 15 Hot Dog Gläser.

So siehts aus, wenn man es passiert:
CIMG2278.JPG
CIMG2278.JPG (57.39 KiB) 2272 mal betrachtet
Nach dem Abfüllen sollte es mindestens vier Wochen ruhen, vorher schmeckt es so lala. Danach hat man ein fruchtiges Chutney, was zu so ziemlich allem schmeckt und meine jungen Erwachsenen sogar den Ketchup stehen lässt. Das Zeug hält sich im Keller locker ein Jahr, wenn nicht länger. Aber meistens ist es vorher alle.
Grüsse aus Fishtown!
Benutzeravatar
Hochzoll Josl
HighMountainGriller
HighMountainGriller
Beiträge: 3150
Registriert: 12.10.2008, 16:49
Wohnort: Augschburg

15.09.2013, 13:49

Das hört sich echt klasse an :clap:
Gruß Christian :cheers:
Ohne Grillen ist das Leben nur halb so schön


https://vimeo.com/73607080
holz-ehlers
Steakbrutzler
Steakbrutzler
Beiträge: 134
Registriert: 23.05.2012, 13:44

15.09.2013, 16:35

Hi. Prima Rezept. Gut, daß Dir der CityGas so gefällt - auch wenn der eigentlich als Grill gedacht ist.

Christian
plankengriller
Grandhall 325
Lagerfeuer
... und jede Menge Outdoorchef.
Benutzeravatar
Fishtowntheo
BBQ an der Burg
Beiträge: 836
Registriert: 30.12.2012, 14:18

17.09.2013, 22:29

Als bekennender Kohle-Fan schielte ich immer ein wenig neidisch auf die Seitenbrenner der Gasis.
Nu hab ich das anders gelöst ;)
Grüsse aus Fishtown!
Benutzeravatar
Starcook
Inselkoch
Inselkoch
Beiträge: 1293
Registriert: 25.11.2012, 11:56
Wohnort: Kampen / Sylt

18.09.2013, 07:10

:clap: :clap: das werd ich die Tage mal mit den Birnen aus dem Garten versuchen, hört sich lecker an :cheers:
Mit stürmischen Grüßen von "DER" Insel !
Frank

Chari
Pro Q Frontier
Primo Oval Junior
Benutzeravatar
xXBBQ_JunkieXx
WürXXer
WürXXer
Beiträge: 5634
Registriert: 10.07.2008, 01:30
Kontaktdaten:

18.09.2013, 07:40

Das Ding hat Dein Vater aber ziemlich gepimpt/erweitert. :mrgreen:
Das Ursprungsrezept habe ich in meiner Kochbuchsammlung. (Verlag für die Frau - Leipzig)
Im Original hat es übrigens fast dieselben Zutaten wie A1 Steaksauce:-)

Werde ich glaube mal testen.
BBQJ :cheers:
.::myBlog::.
.::F@cebook::.
SchwarzIstBraunGenug
Benutzeravatar
Fishtowntheo
BBQ an der Burg
Beiträge: 836
Registriert: 30.12.2012, 14:18

18.09.2013, 10:47

Ach, das war aus einem Kochbuch? Naja, ist auch locker 35 Jahre her, das wir das das erste Mal gemacht haben.
Und ja, Vaddern war schon immer der Kreativkoch.
Ergänzend wäre noch zu erwähnen, das er immer in Honig eingelegten Ingwer genommen hat, weil es frischen Ingwer nicht gab.

A1 Steaksauce? Gleich mal suchen.....
Grüsse aus Fishtown!
Benutzeravatar
xXBBQ_JunkieXx
WürXXer
WürXXer
Beiträge: 5634
Registriert: 10.07.2008, 01:30
Kontaktdaten:

18.09.2013, 21:42

Kann gut sein, dass es auch mal in einer Zeitschrift abgedruckt war - damals gab es ja bestimmt nur das eine Rezept. *gg*
Das Buch gibt es schon seit über 30ig Jahren:-)
.::myBlog::.
.::F@cebook::.
SchwarzIstBraunGenug
Benutzeravatar
Fishtowntheo
BBQ an der Burg
Beiträge: 836
Registriert: 30.12.2012, 14:18

18.09.2013, 22:28

Ich glaub, das Buch liegt noch bei mir auf dem Dachboden. Müsste ich mal suchen.
Grüsse aus Fishtown!
Benutzeravatar
xXBBQ_JunkieXx
WürXXer
WürXXer
Beiträge: 5634
Registriert: 10.07.2008, 01:30
Kontaktdaten:

18.09.2013, 22:36

Das Buch hatte glaube jeder Haushalt. :mrgreen:
Seite 404 - wenn Du willst, kann ich es auch mal abtippen.
.::myBlog::.
.::F@cebook::.
SchwarzIstBraunGenug
Antworten